Samstag, 6. April 2013

Dreizehn bei Tisch von Agatha Christie

Hercule Poirot in Höchstform

Dies ist ein Fall für Hercule Poirot. Eine berühmte amerikanische Schauspielerin will sich von ihren Mann scheiden lassen und bittet den Detektiv ihr bei dieser Sache zur Seite zu stehen. Ihr Mann Lord Edgware wollte bisher nicht in die Scheidung einwilligen.

Wenig später wird Lord Edgware in seiner Bibliothek tot aufgefunden. Er wurde erstochen. Eine Scheidung ist nun nicht mehr notwendig und Hercule Poirot begibt sich auf Spurensuche. Wer hat den Lord wirklich getötet?

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Krimiklassiker von Agatha Christie aus dem Jahre 1933. Trotz des Alters dieser Geschichte ist der Krimi der Schriftstellerin noch heute sehr aktuell und meisterhaft geschrieben. Ich habe von Anfang bis Ende mitgeraten, wer denn nun der Mörder ist und wurde auch am Ende bei der Auflösung nicht enttäuscht.

Bereits als Kind habe ich gerne die Bücher von Agatha Christie gelesen und geliebt. Auch heute finde ich die Krimis dieser Schriftstellerin noch sehr lesenswert und kann auch diesen Fall von Hercule Poirot nur jedem empfehlen.

Ich vergebe 9 von 10 Punkte.

© claude

1 Kommentar:

  1. Ich hab mal den Mord im orientexpress gesehen - war ein toller film!

    AntwortenLöschen