Montag, 8. Juli 2013

Billigflieger von Philip Tamm

Und ewig grüßt der Ballermann

Joachim wird bald heiraten. Aber bevor es soweit ist will er zusammen mit seinen besten Freunden noch einmal nach Mallorca und die Sau rauslassen. Nina seine Verlobte läßt ihn mit den Worten "Appetitholen ist erlaubt, gegessen wird zu Hause" auf die Reise gehen.

Auf Malle angekommen machen die Freunde sich direkt auf den Weg und wollen nur noch eins: feiern, sich volllaufen lassen, den halbnackten Frauen hinterhersehen und noch einmal Joachims letzten freien Tage voll auskosten.

Dann lernt Joachim Katie kennen und kann sie nicht vergessen. Was soll er tun er hat noch 6 Tage bis zur Hochzeit.

Dieses Buch von Philip Tamm hatte aufgrund des Klappentextes meine Neugierde geweckt. Leider konnten meine Erwartungen an die Geschichte nicht erfüllt werden. Ich lese gerne Bücher die ein Thema auf humoristische Art verarbeiten. Aber dieses Buch hat meinen Humor leider nicht ganz getroffen.

Ich konnte mir gut vorstellen wie Jo und seine Freund auf Mallorca feiern und die Sau rauslassen. Aber die Art wie der Autor diese Geschichte erzählt hat war leider eher plump und größtenteils gar nicht komisch. Ich habe die Geschichte trotzdem zu Ende gelesen, weil ich wissen wollte wie Jo sich schlussendlich entscheidet.

Grundsätzlich finde ich Geschichten die an Urlaubsorten spielen und sich mit dem Verhalten von stereotypen Touristen auseinandersetzen sehr ansprechend. Leider konnte mich Philip Tamm mit seinen Erzählstil und seiner Art von Humor nicht wirklich mitreissen und fesseln.

Aus diesem Grund kann ich der Geschichte nur 6 von 10 Punkten geben. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen