Samstag, 20. Juli 2013

Die Arglosen von Francesca Segal

Wie wird Adam sich entscheiden?

Adam und Rachel sich bereit 12 Jahre ein Paar, als sie sich endlich verloben. Sie leben in einer Welt, die sehr aus den jüdischen Traditionen, den Zusammenhalt der Familie und ihrer Gemeinde geprägt sind. Alles ist toll und die Vorbereitung für die Hochzeit laufen bis Ellie Rachels Cousine auftaucht und die Gemeinde sowie auch Adam's Gefühlsleben durcheinander bringt. Adam beginnt seine Welt mit anderen Augen zu sehen und blickt auch mal über seinen Tellerrand. Doch ist er bereit einen anderen Weg als den bisher vorgezeichneten Weg zu gehen?

Diese Geschichte von Adam, Rachel und Ellie zeigt, dass es nicht immer so einfach ist sich in unserer Welt zurecht zu finden. Francesca Segal beschreibt dem Leser das jüdische Leben in London, dass sich fast nur innerhalb der jüdischen Gemeinde abspielt, die Gemeindemitglieder hier festhält und aus der es höchst wahrscheinlich kein Entrinnen gibt. Hier existiert für die Gemeindemitglieder scheinbar nur schwarz und weiß, aber mit Ellies Erscheinen und mit ihrem Verhalten wird aufgezeigt, dass es auch Grautöne gibt, die nicht immer gut, aber auch nicht immer schlecht sein müssen.

Die Hauptgeschichte, die den Konflikt und die Zweifel von Adam aufzeigen, der sich zu Ellie aber auch zu seiner Verlobten Rachel hingezogen fühlt, ist eine sehr interessante und auch spannende Geschichte. Ich hatte aber Schwierigkeiten der gesamten Geschichte und der Erzählweise der Autorin immer konzentriert zu folgen. Oft habe ich mich ertappt, wie meine Gedanke bei den unterschiedlichsten zusätzlichen Erklärungen und Erzählungen von Adam abgeschweift sind. Das ist wirklich sehr schade, weil ich mich somit regelrecht durch den Roman arbeiten musste und mir dadurch ein flüssiges Lesen verwehrt geblieben ist.

Aufgrund meiner eben aufgezeigten Kritik kann ich diesem Roman leider nur 7 von 10 Punkten geben. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen