Mittwoch, 17. Juli 2013

Keltenring von Micha Krämer

Eine Reise durch die Zeit in die Vergangenheit

Wir schreiben das Jahr 2007. Tom Berger arbeitet als Schatztaucher für seinen exzentrischen aber liebevollen Großvater. Nachdem er von einer erfolgreichen Mission im heimischen Thüringen ankommt verändert sich alles für Tom. Sein Großvater zeigt ihn eine keltische Kultstätte unter seinem Anwesen. Hier will sein Großvater mit Hilfe der Kristalle, die Tom ihm aus einem gesunkenden U-Boot mitgebracht hat, ein Portal öffnen. Leider gerät Tom in dessen Energiefeld und wacht plötzlich im Jahr 1944 in einer Gefängniszelle der Nazis wieder auf.

Wie konnte das nur passieren und wie kann Tom wieder in seine Zeit zurückkehren? Zusammenarbeiten mit den Nazis will er nicht, aber hat er eine andere Möglichkeit? Die Nazis wollen natürlich alles über die Zukunft wissen und dann will Heinrich Himmler ihn mit nach Berlin nehmen. Wie kann Tom seine Reise nach Berlin noch verhindern?

Dieses Buch aus der Feder von Micha Krämer hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Die Geschichte von Zeitreisenden und ihren Abenteuern ist ja nicht gerade eine neue Erfindung. Doch gelingt es Micha in seiner Geschichte historisches Wissen, mythologische Sagen und abenteuerliche Ereignisse spannend miteinander zu kombinieren.

Mich hat die Geschichte von Anfang bis Ende gefesselt und in den Bann gezogen. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und die bildliche Erzählweise macht es dem Leser leicht der Geschichte zu folgen und in ihr einzutauchen. Ich gebe dem Buch die volle Punktzahl und eine Leseempfehlung.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen