Montag, 5. August 2013

Ins Gras gebissen von Auerbach & Keller

Was ist los in Storchenwinkel

Im beschaulichen Storchenwinkel findet man die Leiche des Gerichtsvollziehers Bornwasser im Keller des Storchenkrugs. Sie Polizei wird gerufen und es ist nicht ganz klar, ob es sich um Mord oder einem tragischen Unfall handelt. Der Tote scheint beim "Genuss" von einigen Litern Bier ertrunken zu sein.

Pippa Bolle wird als Haushüterin von der Fabrikanten Christabel Gerstenknecht nach Storchenwinkel in die Altmark bestellt. Die fast Hundertjährige braucht für 2 Wochen eine Gesellschafterin und Pippa freut sich bereits auf das scheinbar leichtverdiente Geld. Aber dann soll alles Anders kommen. Die alte Dame ist noch sehr aktiv in ihrer Gartenzwergmanufaktur. Sehr schnell ist ihr detektivisches Talent gefragt und sie findet sich in mitten von Gartenzwergen, Storchbeobachtern, einem Spökenkieker, dem nächsten Toten und den zwei Kommissaren wieder.

Dieser Krimi aus der Feder des Autoren-Duos Auerbach und Keller ist mein erster Pippa Bolle Roman und ich habe direkt Lust bekommen, die bereits erschienenen 3 Vorgängerromane auch zu lesen. Pippa war mir sofort sympathisch und ich konnte mich in ihre Welt problemlos einfühlen. Mit diesem Buch schaffen es die Autorinnen  den Leser in die wunderschöne Altmark zu entführen und den Wunsch eines Besuches zu wecken. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und die Spannung wurde bis zum Schluss gehalten.

Dieses Buch ist wirklich gut gelungen und ich kann jedem Krimifan dieses Buch ohne Sorge als Lektüre empfehlen. Von mir gibt es 10 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

Weitere Bücher der Pippa Bolle Reihe sind:

1. Unter allen Beeten ist Ruh
2. Diner for one, Murder for two
3. Tote Fische beissen nicht
4. Ins Gras gebissen

© claude



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen