Dienstag, 6. August 2013

Wer morgens lacht von Mirjam Pressler

Versprochen ist Versprochen

Marie ist seit 7 Jahren spurlos verschwunden. Anne ihre Schwester leidet sehr unter dem Verschwinden von Marie, denn in ihren Gedanken ist Marie immer bei ihr und läßt Anne einfach nicht los. Erst jetzt nach so vielen Jahren versucht sich Anne ihrer Erinnerung und ihren Ängsten zu stellen und beginnt ihre und Marie Geschichte zu notieren. Aber wo soll Anne ihre gemeinsame Geschichte beginnen? Sie weiß es nicht. Sie weiß nur sie muss sie niederschreiben, damit Marie sie endlich in Ruhe lässt. Und so beginnt Anne mit ihren Notizen und nach und nach erinnert sie sich was damals geschah. Sie stößt auf Familiengeheimnisse, von denen sie nichts wusste, aber ist ihrer Erinnerung wirklich zu trauen?

Dieses Buch wurde als Jugendbuch deklariert. Nun habe ich es komplett gelesen und muss sagen, dass es meiner Meinung nach doch eher ein Buch für Erwachsende ist. Dieses Buch ist nichts für schwache Gemüter. Hier werden Themen angesprochen, die ich nicht jedem Jugendlichen und ihren empfindsamen Seelen zumuten möchte.

Mirjam Pressler hat eine sehr tiefsinnige, emotionsgeladene und feinfühlige Geschichte um das Geschwisterpaar Anne und Marie gestrickt. Sie versucht aufzuzeigen wie und warum es zu bestimmten Situationen und Reaktionen gekommen ist. Teilweise läßt sie den Leser extrem erstaunt und auch sprachlos mit einer Situation allein, regt dadurch aber sehr stark zum Nachdenken und zur Reflektion des eben gelesenen an. Die Autorin scheut sich also nicht davor extreme und auch sehr emotionsbeladene Themen anzusprechen.

Am Anfang fiel es mir sehr schwer dem Geschriebenen zu folgen, da die Autorin komplett auf dem Einsatz der wörtliche Rede verzichtet hat. Ich brauchte einige Zeit, um in die Geschichte reinzufinden. Als mir dies schließlich gelungen war, tauchte ich ein in die Gedanken und Erinnerungen von Anne. Machte mich mit ihr auf die Suche nach der Wahrheit und habe diese teilweise in den Worten, aber auch zwischen den Zeilen gefunden.

Nachdenklich wurde ich zurückgelassen und nachdenklich schrieb ich diese Rezension auf der Suche nach den richtigen Worten, um dieses Buch von Mirjam Pressler passend und umfassend zu beschreiben.

Wer vor schwierigen Themen nicht zurückschreckt und geneigt ist sich mit diesem Themen auch auseinander zusetzen, dem kann ich dieses Buch zum Lesen nur empfehlen. Ich gebe 9 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen