Dienstag, 29. Oktober 2013

Opferzeit von Paul Cleave

Das Leben eines Serienkillers

Die brutale Mordserie die Christchurch in Neuseeland erschütterte ist endlich beendet. Der Serienmörder Joe Middleton, auch als Schlächter von Christchurch bekannt, ist hinter Schloss und Riegel. Nun soll ein Jahr nach seiner Verhaftung endlich der Prozess gegen ihn beginnen. Die Bevölkerung fiebert dem Ereignis bereits entgegen und die Forderung zu Wiedereinführung der Todesstrafe wird zum Politikum. Melissy X die Ex-Geliebte und sadistische Mordkomplizin von Joe plant seinen Tod. Sie will ihn erschießen bevor er im Prozess aussagen kann.

Joe hat indes andere Sorgen. Niemand will ihm glauben, dass er unschuldig ist. Immer wieder beteuert er seine Unschuld und treibt damit nicht nur seinen Anwalt, sondern auch die Psychologen in den Wahnsinn. Im Gefängnis kämpft er jeden Tag um sein Leben und seine Glaubwürdigkeit. Der Tag der Gerichtsverhandlung und somit der Tag des geplanten Mordanschlags rückt aber bereits immer näher.

Dieser Thriller von Paul Cleave ist die Forstsetzung des Buches Der siebte Tod in der die Geschichte des Serienkillers Joe Middleton erzählt wird. Der Prolog schafft eine Brücke zum ersten Teil und führt den Leser noch einmal zur Verhaftung von Joe zurück. Bereits hier hat der Thriller einen ungewöhnlich brutalen und grausamen Unterton.

Dieses Buch ist nichts für sanfte Gemüter. Die Ereignisse im Gefängnis und die Geschichten aus Joe und Melissas Vergangenheit werden vom Autor sehr bildhaft und zudem grausam, gewalttätig aber auch teilweise emotionslos beschrieben. Der Erzählstil des Autors passt geradezu perfekt zu der Geschichte und unterstützt das Gefühl der Beklommenheit sowie der Brutalität im Gefängnis und im Leben der Protagonisten.

Das Ende der Geschichte ist offen gehalten und gibt Anlass zu einigen Spekulationen. So kann der Leser die Geschichte gedanklich weiterspinnen oder auf eine Fortsetzung hoffen.

Dieser Thriller ist für abgebrühte Thrillerfans und Paul Cleave Fans ein Muss. Ich gebe 10 von 10 Punkte und für Leser mit unempfindlichen Magen eine Leseempfehlung. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude
Opferzeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen