Mittwoch, 13. November 2013

Mütter, Töchter und andere Krisen von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Was Mütter und Töchter von einander lernen können

Annette die Mutter von Monika ist Geschäftsfrau. Sie liebt ihre Boutiquen, ihre Arbeit und schließlich auch ihre Familie. Monika ihre Tochter ist ganz anders. Sie ist lieber nur Hausfrau und Mutter. In dieser Rolle geht sie total auf und kann nicht verstehen, warum ihre Mutter die Karriere so wichtig ist. Die Beiden haben alleine aus diesem Grund schon viele Punkte an denen sie sich nicht einig sind und Streitigkeiten sind vorprogrammiert.

Aber die heile Welt von Monika gerät ins Wanken, denn Udo ihr Mann hat sie betrogen und Monika nimmt sich eine Beziehungpause. Ohne Job und Geld muss sie aber bei ihrer Mutter einziehen, die sie gerne in ihr Unternehmen als Nachfolgerin aufnehmen möchte. Doch Monika streubt sich und schließlich bekommt gerade Udo nun den Job in Annettes Unternehmen. Aber nicht nur diese Tatsache führt zu Problemen. Auch die Finanzkrise und deren Auswirkungen machen Annette und ihrem Unternehmen zu schaffen.

Brigitte Teufl-Heimhilcher schafft es hier eine humorvolle Geschichte über das Zusammenleben in einer Patchworkfamilie zu erzählen. Der Schreibstil ist leicht, unterhaltsam und schnell zu lesen. Mir hat die Geschichte gut gefallen. Die leichte Lektüre kann ich guten Gewissens für den Lesehunger Zwischendurch empfehlen und ich gebe 8 von 10 Punkte.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen