Freitag, 20. Dezember 2013

Weihnachtliche Kurzgeschichten

Meine Weihnachtslektüre Teil 1

Bald ist Heiligabend und auch ich habe im Dezember bereits einige Weihnachtsgeschichten gelesen. Weihnachtsstimmung ist bei mir aufgekommen und nun möchte ich hier einen kleinen Überblick über meine Weihnachtslektüre geben.


Schöne Bescherung von Ian Rankin 

Inhalt: Weihnachten sollte eigentlich eine beschauliche, besinnliche, friedliche und fröhliche Zeit zum Feiern sein. Aber von wegen friedlich und besinnlich. In Schottland hat der Ermittler John Rebus einiges zu tun. So fängt er zwei Kaufhausdiebinnnen, einen Kleinkriminellen und findet sich schließlich unter vielen Weihnachtsmännern wieder.

Meine Meinung: Schöner und kurzer Krimi mit dem Ermittler John Rebus. Die Geschichte ist nett erzählt und als wirklich ganz kleiner Happen für die kleine Pause zwischen zwei Weihnachtseinkäufen geeignet. (8 von 10 Punkte für diesen Kurzkrimi)

Der kleine Weihnachtsmann und der große Wunsch von Norbert Hesse

Inhalt: Der kleine Weihnachtsmann ist noch viel zu klein und darf noch nicht wie die anderen Weihnachtsmänner auf Reisen gehen. Aber er möchte so gerne dieses Jahr dabei sein. Wird es den kleinen Weihnachtsmann gelingen dieses Jahr mitzureisen. Seine Freunde der Nordpolarbär und Rudolg wollen ihm gerne bei dieser Aufgabe helfen.

Meine Meinung: Eine schöne, lehrreiche und auch philosophische Weihnachtsgeschichte, die auch für die Kleinen geeignet ist. (Auch hier vergebe ich 8 von 10 Punkte)




Kleine Weihnachtskatastrophen von Edna Schuchardt 

Inhalt: Sylvias Verlobter ist ein Geizhalz. Aus diesem Grund will er auch zu Weihnachten heiraten, um ein bisschen Geld zu sparen. Gerade noch rechtzeitig erkennt Sylvia, dass sie diesem Mann nicht heiraten kann und ergreift die Flucht. Auf dem Flughafen trifft sie noch weitere Weihnachtsflüchlinge und zusammen machen sie sich auf den Weg nach Gran Canaria. Wie wird dieses Weihnachtsfest nur enden?

Meine Meinung: Lustige weihnachtliche Lektüre, die ein bisschen Sommerfeeling ins kalte Deutschland bringt. Bei diesem Roman handelt es sich um einen typischen Frauenroman, der sich schnell und flüssig lesen läßt. (8 von 10 Punkte für die Weihnachtsflüchtlinge von mir)


Plätzchen unter dem Mistelzweig von Abby Clements 

Inhalt: Weihnachten steht vor der Tür und die Bewohner der Gemeinde Skipley veranstalten einen Backwettbewerb. Alle sind fleissig ihre Küchlein, Plätzchen und Torten am vorbereiten und backen. Am Tage des Wettbewerbs müssen die Juroren leider feststellen, dass jemand das Backwerk manipuliert bzw, sabotiert hat. Wer aus der Gemeinde hat dieses Verbrechen gegangen und warum?

Meine Meinung: Eine nette kleine Weihnachtsgeschichte, die sich hervorragend zwischendurch lesen und genießen lässt. Aber Vorsicht beim Zubereiten eigenen Backwerkes kein Salz statt Zucker verwenden. Besonders haben mir die 2 Backrezepte am Ende des Buches gefallen. Die Zimtsterne habe ich auch direkt nachgebacken. Ich kann nur sagen, die Plätzchen sind saumäßig lecker. (8 von 10 Punkte für das Buch)

Ernas kleines Weihnachtswunder und andere Geschichten von Kirsten Rick

Inhalt: In diesem Buch finden wir 3 weihnachtliche Kurzgeschichten. Unter anderen lernen wir Erna kennen, die plötzlich in ihrer Wohnung den Panoramablick in Hamburg geniessen kann, als ihre Wand einfach wegbricht. Wir erleben wie Maria unter der Krippe ihre Kinder zu Welt bringt, oder wie eine Parfümerieverkäuferin damit kämpft bei Jingle Bells keinen Kunden zu erdrosseln.

Meine Meinung: Auch diese drei Kurzgeschichten sind nett zu lesen und bringen ein bisschen Weihnachtsstimmung für zwischendurch. (Auch hier vergebe ich 8 von 10 Punkte)

© claude



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen