Dienstag, 6. Mai 2014

Die letzte Jüdin von Würzburg von Roman Rausch

Herr Rausch bitte mehr davon

Straßburg 1349: Die Menschen der Stadt gehen gegen ihre Nachbarn die Juden vor. Sie stürmen und plündern die Häuser, vergewaltigen und quälen die Frauen, jagen, erschlagen und töten alle jüdischen Menschen die bereits auf der Flucht aus der Stadt sind. Nur Jaelle ein junges jüdisches Mädchen überlebt schwerverletzt diesen Prognom. Aus diesem Grund macht sie sich als Mann verkleidet auf den Weg nach Würzburg, um hier ihren Onkel zu suchen.

Unter dem Namen Johan findet sie eine Anstellung als Schreiber bei Michael den Löwen. Dieser ist der Berater des Bischofs. Der Rabbi der Würzburger Gemeinde bittet Jaelle, die Ohren und Augen offen zuhalten und politische Neuigkeiten und Entwicklungen direkt an ihn weiterzugeben. Auf der anderen Seite will der Rabbi ihr bei der Suche nach ihrem Onkel helfen. Doch dann schickt Michael der Löwe ausgerechnet "Johan" als Spion in den jüdischen Teil der Stadt. Der Rabbi vermutet einen Komplott gegen die jüdische Gemeinde und schon bald spitzen sich die Ereignisse zu und die Fronten verhärten sich. Der Prognom der bereits in vielen Städten unzählige jüdische Opfer gefordert hat bewegt sich immer weiter auf Würzburg zu.

Dieser historische Roman von Roman Rausch um seine Heldin Jaelle ist reine Fiktion, doch wie der Autor in seinem Nachwort aufzeigt ist das Schicksal der Würzburger Juden nichts als die Wahrheit und in keinster Weise seiner Fantasie entsprungen.

Roman Rausch hat einen wundervollen und auch nachdenklich machenden Roman erschaffen. Das Schicksal der Juden war mir als Leser natürlich sofort zu Beginn der Lektüre klar und doch hat es der Autor geschafft mich mit seinem Erzählstil zu fesseln und mich konsequent gut zu unterhalten und mich durch diesem umfassenden und auch lehrreichen Roman zu geleiten. Allein die immer wieder eingefügten Zusatzinformationen über die jüdische Geschichte im 14. Jahrhundert haben mir sehr gut gefallen und sie haben in keinster Weise den Lesefluss gestört, sie haben die Geschichte zusätzlich wunderbar ergänzt und ich habe noch einiges gelernt. 

Bisher hatte ich noch kein Buch vom Autor gelesen. Aber nun, da ich diesen tollen und fantastischen Autor für mich entdeckt habe muss ich noch weitere Bücher von ihm lesen. Versprochen lieber Roman Rausch, jetzt werde ich ihr Werk und ihre Arbeit nicht mehr aus den Augen verlieren und ich freue mich auf weitere Bücher von ihnen. Danke für dieses fantastische Buch. Es ist eines meiner Lesehighlights dieses Lesejahres.

Diesen historischen Roman muss ich einfach mit 10 Punkten bewerten. Alles andere wäre nicht angemessen. Ein fantastischer Roman mit einem sehr ernsten historischen Hintergrund. Wer sich selbst eine Meinung zu diesem Roman bilden möchte findet hier eine Leseprobe.

 © claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen