Freitag, 5. September 2014

Wilder Wacholder von Susanne Schomann

Ich möchte mehr von Lunau lesen

Dr. Kjell Loewenthal zieht zurück in sein Heimatdorf Lunau. Dort will er sich endlich als Landarzt niederlassen und mehr Zeit mit seiner Mutter verbringen. Doch die Ruhe in der Lüneburger Heide wird gestört. Arbeitet doch seit einigen Monaten die hübsche Isabell bei seiner Mutter im Kaffee und die bringt sein Leben ganz schön durcheinander. Denn Isabell ist vor ihrer tragischen Vergangenheit in Cornwell auf der Flucht. Lunau bedeutet für sie einen beruflichen Neubeginn, aber mit der Anwesenheit des neuen Doktors scheint auch ein anderer neuer und vielversprechender Weg möglich zu sein. Die Beiden fühlen sich zueinander hingezogen, aber eine neue Liebe ist für Isabell momentan nicht das wichtigste, denn ihre Vergangenheit scheint sie einzuholen. Auch scheint Kjell sich gegen die Gefühle von Isabell zu sperren, obwohl ihr erster Kuss soviel versprochen hatte.

Ach ja mal wieder eine tolle Geschichte zum Träumen, zum Verlieben aber auch zum Rätseln. Dank der Autorin Susanne Schomann machte ich eine Reise in die Lüneburger Heide und lernte den kleinen Ort Lunau und ihre netten Bewohner kennen. Ich lernte den sympathischen Landarzt Kjell kennen, der für seine Freunde da ist, wenn sie ihn brauchen. Der aber wohl anscheinend auch wundervoll küssen kann. Ich machte die Bekanntschaft mit Isabell, die eine hervorragende Bäckerin ist und der auch der Hund des Landarztes nicht widerstehen kann. Auch weitere Bewohner dieses fiktiven Ortes werden von der Autorin sehr genau, lebensecht und ansprechend beschrieben, dass ich mir das Leben dort sehr gut vorstellen kann und gerne mal Urlaub dort machen würde.

Besonders gerne würde ich auch einmal die Torten der gutaussehenden Bäckerin probieren. Aber dafür hat Susanne Schomann auch eine Lösung mitgeliefert. Am Ende des Buches findet der Leser die Rezepte von einigen im Buch erwähnten Köstlichkeiten, die ich gerne einmal nachbacken werde. Hoffentlich gelingen sie mir auch und sie sind dann so köstlich wie in der Beschreibung der Autorin.

Eine Liebesgeschichte mit einem kriminalistischen Anteil ganz nach meinem Geschmack. Bis zum Ende hat mich die Geschichte von Isabell und Kjell in Atmen gehalten. Von mir bekommt dieses tolle Buch 10 von 10 Punkte und eine Leseempfehlung.

Ich freue mich schon auf weitere Geschichten aus Lunau, die sich dann mit weiteren Bewohnern dieses Ortes beschäftigen und das besondere Flair von Lunau wieder aufleben lassen. Hier findet ihr eine Leseprobe.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen