Sonntag, 9. November 2014

Premierelesung Die Sau ist tot

Ein kleiner Bericht zu einem tollen Abend

Freitag der 07. November, Tatort Stadtbücherei Bornheim. Als kundiger Krimileser gilt es zu ermitteln: Was ist geschehen? Welches Verbrechen wurde aus welchen Grund begangen? Schnell konnte der aufmerksame Besucher erkennen, dass hier die Premierelesung des neuen Buches von Rudi Jagusch stattfinden wird. Perfekt genau das war mein Ziel. Dann das Schild am Eingang: Ausverkauft!

Als erfahrender Kriminalist, habe ich doch bereits unzählige Kriminalfälle auf meinem Sofa gelöst, bin ich aber gut vorbereitet, denn ich habe vor Wochen schon meine Karte gekauft. Glück gehabt für mich ist der Eintritt also nicht verwehrt, denn diesen Abend will ich auf keinen Fall verpassen.

Ein Sekt zur Begrüßung, ein herzliches Willkommen des Autors und andere nette Krimibegeisterte erwarten mich in den Räumlichkeiten der Stadtbücherei. Um 20 Uhr beginnt Rudi Jagusch seine Lesung mit einem Brief des emons Verlags. Es handelt sich dabei um eine 8 Jahre alte Absage des Verlages für das jetzt aber doch hier erschienende und premierefeiernde Buch. Der Autor erzählt kurz warum er diese Absage aufgehoben hat und wie es mit den Buch und den Verlag weitergegangen ist. Eine wirklich schöne und interessante Geschichte. Glücklicherweise hat diese Geschichte ein gutes Ende, sonst wären wir nicht an diesem Abend zusammengekommen.

Dann liest Rudi Jagusch einige Abschnitte aus seinem Buch. Dies macht er auf eine sehr charmante und angenehme Art. Man hört ihm gerne zu und auch die immer wieder eingeflochteten persönlichen Anekdoten und die Geschichte, wie er sich dem Thema des Buches angenähert hat, sind sehr spannend und unterhaltsam.

In der Pause gibt es passend zum Titel des Buches zur Verköstigung der Gäste ein Spanferkel. Ich kann nur sagen das war saulecker. Schnell noch ein Buch "Die Sau ist tot" (und auch "Amen") gekauft und dann geht es auch schon weiter mit der Lesung. Natürlich hat sich Rudi Jagusch auch noch etwas ganz besonderes für die Premierelesung ausgedacht. Es gibt einen Überraschungsgast, der uns im wahrsten Sinne des Wortes bezaubern soll: Dominik Fontes. Seine Zaubereinlagen waren eine nette Abwechslung. Ein geborener Entertainer dieser Herr Fontes und eine Zauberlesung mit ihn und Rudi Jagusch würde ich auch gerne mal besuchen. Vielleicht klappt es ja im März nächstes Jahr in Bonn.  

Am Ende der Veranstaltung nahm sich der Autor natürlich noch Zeit die Bücher zu signieren und mit den Besuchern ein wenig zu plauschen. Auch ich habe ich natürlich für eine Widmung angestellt, aber ich habe keine bekommen. Nicht das der Autor mir keine geben wollte. Nein das war es nicht. Ich wollte sehr gerne für Euch meine lieben Blogleser eine Widmung ins Buch setzen lassen, da ich das Buch "Die Sau ist tot" und "Amen" hier in einer Nikolaus Verlosung an zwei von Euch verlosen möchte. Nachdem ich dies mit dem Autor besprochen habe machte er mir das Angebot nach der Verlosung die Bücher für die jeweiligen Gewinner zu signieren, so hättet ihr also eine persönliche Signatur in euren Buch. Dieses Angebot nehme ich natürlich gerne an und freue mich in Dezember auf ein weiteres Treffen mit Rudi Jagusch.

Fazit: Dieser Abend war ein wirklich tolles Event. Exzellentes Essen und eine tolle sowie unterhaltsame Lesung. Danke noch einmal an die Stadtbücherei Bornheim, die diese Veranstaltung organisiert hat, an Rudi Jagusch für seine Geschichten und auch an Dominik Fontes für seine bezaubernde Show. Alles zusammen hat diesen Abend zu einem perfekten Abend gemacht.

© claude

1 Kommentar:

  1. Ein toller Bericht! Ich durfte Rudi vor einiger Zeit in Hennef erleben, das war auch ein toller Abend. Schade, Bornheim wäre auch nicht so weit gewesen. Aber durch deinen Bericht war ich jetzt ja auch ein bisschen dabei :)
    Liebe Grüße aus Sankt Augustin
    Nina

    AntwortenLöschen