Samstag, 31. Januar 2015

Das Geheimnis von Stralsund von Sabine Weiß

Ich liebe dieses Buch

Sina, die Tochter eines Kapitäns, wächst auf Rügen in der Geborgenheit ihrer Familie und ihrer Freunde auf. Sie hat eine glückliche Kindheit. Doch im Jahre 1628 kommt auch der Krieg auf die Insel und schlagartig ändert sich das Leben für die Insulaner. Die kaiserlichen Truppen haben Unruhe und Unfrieden im Gepäck. Schon bald werden Familien auseinandergerissen. Auch Sina erlebt in dieser Zeit schreckliche Dinge und muss flüchten. Ihr gelingt es im letzten Moment nach Stralsund zu fliehen. Dort versucht sie in den Kriegswirren ein Geheimnis zu entschlüsseln. Ihre Mutter gab ihr kurz vor ihrem Tod einen Ring und flüsterte noch einen Namen. Jetzt ist an Sina einen Weg zu dem geheimnisvollen Unbekannten zu finden. Auf ihrer Flucht begegnet sie Leif, einen halb deutsch halb schwedischen Schiffer. Er hilft ihr in den ersten schweren Tagen in Stralsund zu überleben, doch kann sie ihm wirklich ganz und gar vertrauen?

Sabine Weiß hat mir mit diesem historischen Roman gezeigt, dass sie eine begnadete Schriftstellerin ist. Mein erstes Buch von ihr und ich habe mich sofort in ihren Schreibstil und die Erzählweise verliebt. Dieses Buch lies sich so wunderbar lesen. Sofort fühlte ich mich in die Zeit hineingezogen, an den Orten beheimatet und ich konnte das Kriegsgetümmel und die Stimmung jener Zeit geradezu spüren. Genauso wünsche ich mir einen historischen Roman. Geschichte die lebendig wird vor meinem geistigen Auge.

Nach der Lektüre dieses Buches habe ich den Wunsch gerne mal Stralsund persönlich zu besuchen. Klar gibt es nicht mehr alle Orte wie im Buch beschrieben, aber ich denke auch in der heutigen Stadt kann man noch die Geschichte des Ortes spüren und erleben. Toll wenn es ein Buch schafft mich über die Geschichte hinaus von etwas zu begeistern.

Es macht mich traurig, dass die Geschichte jetzt erst einmal zu Ende erzählt ist. In diesem Fall habe ich das Gefühl Freunde verloren zu haben. Klar das hört sich ein bisschen verrückt an, aber ab und zu habe ich am Ende einer Geschichte das Gefühl ich muss mich halt von guten Freunden trennen und genauso ging es mir mit diesem Buch. Danke an Sabine Weiß, dass sie diese Geschichte erzählt hat und ich bin froh sie entdeckt und auch gelesen zu haben. Hier kann ich nur 10 Punkte vergeben und ich will die Autorin nicht so schnell wieder aus den Augen verlieren.

Wer jetzt auch in die Geschichte eintauchen will kann hier eine Leseprobe finden.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen