Freitag, 6. März 2015

Die Buchspringer von Mechthild Gläser

Eine fantastische Reise in die literarische Welt

Während der Sommerferien lernt Amy endlich ihre bisher unbekannte Großmutter kennen. Diese wohnt auf einer vergessenen Shetlandinsel und hier erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über besondere Fähigkeit verfügt. Sie hat die Gabe in einzelne Bücher zu reisen. Hier kann sie unter anderen Einfluss auf die aufgeschriebenen Geschichten nehmen. Aber bei ihren Besuchen muss sie vorsichtig sein, denn sie könnte die Handlung einer Geschichte komplett durcheinanderbringen und schlussendlich verändern. Im Dschungelbuch freundet sie sich schnell mit Schir Khan an. Aber auch der junge Werther ist bald ein Bewunderer von Amy.

Nach einigen Streifzügen durch die Buchwelt merkt Amy, dass hier nicht alles so friedlich ist, wie es zunächst erscheint. Ungewohnte Dinge erschüttern die literarische Welt. Zum Bespiel verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba und Elizabeth Bennet hat einen Unfall auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy. Geschichten werden verändert bzw. empfindlich gestört. Zusammen mit Ihren Freunden aus der Buchwelt versucht sie die Hintergründe zu ermitteln und den Störenfried zu finden. Als in der realen Welt sogar ein Todesopfer zu beklagen ist, wird klar das hier eine ernste Bedrohung unterwegs ist. Kann Amy den Attentäter ermitteln und aufhalten?

Dies ist eine ganz normale Geschichte einer Jugendlichen mit ganz normalen Problemen unserer Zeit. Nein das ist sie nicht. Diese Geschichte ist eine fantastische Reise in die literarische Welt. Amy hat mit ihrer Gabe die Möglichkeit in jedes Buch zu springen und deren Geschichten zu verfolgen. Vielmehr hat sie die Aufgabe die Geschichten zu bewahren und zu beschützen. Eine große Verantwortung, wie sie bald lernen muss, denn kleine Eingriffe in die Geschichte können zu Änderung in der Handlung führen und alles durcheinander bringen.

Mechthild Gläser hat hier eine schöne, fantastische und abenteuerliche Geschichte geschrieben, die mich sehr schnell in ihren Bann gezogen hat. Auch ich hegte den Wunsch meine Buchhelden zu besuchen und näher kennenzulernen. Ich denke mit ihrer Geschichte trifft sie jeden Bücherliebhaber direkt ins Herz. Haben wir nicht alle schon im Traum unsere literarischen Freunde besucht. Mit Neid habe ich Amy beobachtet, wie sie mit Dorothee, Alice oder auch Elisabeth Bennet reden durfte und nach der Lektüre dieses Buches werde ich natürlich noch ein bisschen genauer zwischen den Zeilen meiner anderen Bücher lesen. Man weiß ja nie, ob man dort nicht einer bereits bekannten Figur aus anderen Romanen wieder begegnet.

Ein wundervolles fantasiereiches Jugendbuch, das mich gut unterhalten hat. Von mir bekommt dieses Buch 8 von 10 Punkte und ich werde bestimmt noch weitere Male mit Amy auf Reisen gehen. Hier gibt es auch beim mehrmaligen Lesen immer wieder neue Dinge zu entdecken.

Wer auch mal einen Blick ins Buch werfen will findet hier eine Leseprobe.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen