Donnerstag, 21. Mai 2015

Der Glanz von Südseemuscheln von Regina Gärtner

Eine starke Fortsetzung

Im Jahr 1914 haben Alma und der australische Seeman Joshua Samoa gemeinsam verlassen, um zusammen ihr neues Leben in Sydney zu beginnen. In diesem Jahr ist das Leben einer deutschen Person auf dem 5. Kontinent nicht gerade leicht, denn die Australier machen alle Deutschen für den Ausbruch des Weltkrieges verantwortlich. Sehr schnell merkt Alma, dass dieses Situation ihre kleine Familie zerrütten kann und sie ums Überleben kämpfen müssen. Zur gleichen Zeit wird auch auf Samoa das Leben für Almas Verwandten nicht gerade leichter. Die Neuseeländer übernehmen hier das Regiment und mit Tag für Tag gibt es neue Einschränkungen und Anfeindungen auf der Insel. Wie wird der erste Weltkrieg für Alma und ihre Familie enden?

Dieser neue historische Roman von Regina Gärtner ist die Fortsetzung von dem Buch "Unter dem Südseemond". Natürlich war mir sofort klar, dass ich die Geschichte von Alma und Joshua weiter verfolgen mußte, also habe ich in dieses Buch große Erwartungen gesteckt. Jetzt nach der Lektüre bin ich sehr froh, dass meine Erwartungen vollends erfüllt werden konnten. Mir hat dieses Buch sogar noch besser gefallen als der Vorgänger-Roman.

Die Autorin hat es auch diesmal geschafft mich in die Welt von Australien und Samoa zu entführen. Klar war die hier beschriebenen Zeit nicht wirklich romantisch sondern eher sehr kriegerisch und auch sehr entbehrungsreich. Bisher hatte ich mich mit dem Thema des Ersten Weltkrieges immer nur aus der Sicht von Europa aus beschäftigt. Ich gebe es ganz ehrlich zu mir ist die Not auf den anderen Kontinenten nie wirklich ins Bewußtsein geraten. Umso mehr bin ich sehr erfreut, dass Regina Gärtner sich diesem schwierigen Thema angenommen hat und mir durch dieses Buch gezeigt hat, wie in anderen Gebieten dieser Welt mit diesem Krieg umgegangen wurde. Klar war ich nicht immer mit den Machenschaften der Bevölkerung bzw. der Besatzer einverstanden, aber wenn das so gewesen wäre, dann hätte mich das auch stark gewundert. Meiner Ansicht nach hat die Autorin den Zeitgeist dieser Epoche gut getroffen und mir die Augen für einen Teil unserer Geschichte geöffnet. Vielen Dank dafür.

Aber auch wenn dieses Buch zu Zeiten des Ersten Weltkrieges spielt gibt es auch immer mal wieder liebevolle Momente zwischen den Protagonisten. Nicht alle Menschen sind nur von Zorn, Gier, Hass oder auch Missgunst zerfressen. Einige helfen einander, zeigen liebenswerte Züge und das macht dann wohl auch die Seele und das Herz dieses Buches aus. Die Mischung dieses Buches hat mich wirklich total begeistert und ich vergebe hier die volle Punktzahl für einen wunderbar erzählten historischen Roman.

Wer jetzt neugierig geworden ist findet hier eine Leseprobe.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen