Sonntag, 3. Mai 2015

Fette Fee von Claudia Brendler

Schöne Geschichte mit ernstem Hintergrund

Mit Anfang 40 bastelt Jill noch immer an ihrer Karriere. Sie ist Comedian in Berlin, aber dort will es einfach nicht so mit den Erfolg funktionieren. Kurz entschlossen sucht sie sich einen neuen Agenten und macht sie sich auf den Weg nach Köln, um dort einmal richtig durchzustarten. Hier will sie sich erst einmal bei ihrem Ex-Freund Armin einquartieren. Dieser hat aber bereits Besuch von seiner etwas pummeligen15-jährigen Tochter Felicia. Diese schwänzt die Schule, hat keine Freunde und flüchtet sich in ihre Fantasiewelt, in der sie eine selbstbewusste und schlanke Fee ist. Die beiden Frauen brauchen einige Zeit, um sich aneinander zu gewöhnen, doch nach und nach nähern sie sich einander an. Dann entdeckt Jill Felicias geheime Aufzeichnungen und hat eine erfolgsversprechende Idee für ihr Comedy-Programm. Felicia ahnt nichts von diesen neuen Entwicklungen, doch Jills Plan nimmt langsam Formen an und ihr Agent ist begeistert.

Claudia Brendler ist selbst in der Comedy-Branche tätig und weiß genau worüber sie in diesem Buch schreibt. Im erstem Moment könnte der Leser denken es handelt sich hier nur um ein lustiges Buch und sie nimmt die Comedy-Branche auf die Schippe. Aber das ist nicht richtig, denn die Autorin nähert sich in ersten Schritt auf lustige Art und Weise einem ernsten Thema an. Sie geht sehr stark auf die Gefühlswelt von Jill und natürlich auch von Felicia ein. Zeigt, dass das Leben halt nicht immer lustig ist, auch wenn man als Comedian lustig sein sollte. Dieses Buch besticht durch seine Tiefgründigkeit und verdient es sehr aufmerksam gelesen zu werden, weil einem sonst die ein oder andere Bemerkung bzw. Anspielung entgeht.

Mir hat dieses Buch gut gefallen. Hier werden Dinge an- bzw. ausgesprochen, die erst einmal sacken müssen, um ihre Wahrhaftigkeit zu erkennen. Hier einmal ein Beispiel: "Freundschaft in der Welt ist nicht perfekt. Aber sie hat perfekte Momente."

Meiner Ansicht nach ist dies ein Buch für das sich der Leser Zeit nehmen sollte. Auf alle Fälle eine Leseempfehlung für dieses Buch von Claudia Brendler und von mir verdiente 8 von 10 Punkte für die Geschichte von Feli und Jill.

Hier könnt ihr auch mal einen Blick auf die Geschichte riskieren.

© claude

1 Kommentar:

  1. Das stimmt, hier muss man schon genau lesen, um die feinen Untertöne aufzuschnappen, über die es sich nachzudenken lohnt.

    AntwortenLöschen