Dienstag, 7. Juli 2015

Frettchenland von Rainer Wittkamp

Ein sehr guter Kriminalroman

Im Regierungsviertel wird Lotte Weiland ermordert. Die Personenschützerin hat zuvor beim Bundestagsabgeordneten des Atommüllendlagers-Kostenausschusses das Büro auf den Kopf gestellt und brisante Daten entwendet. Dies bleibt nicht unentdeckt und besiegelt schließlich Lottes Schicksal. Luise Weiland, ihre steinreiche Großmutter, ist zwar bereits sehr betagt, aber der Mord an Lotte bringt die dunkle Seite von Luise ans Licht und die ehemalige Sportschützin dazu wieder ihren Waffenschrank zu öffnen...
Auch der parlamentarische Staatssekretär Norbert Füting hat einige Leichen im Keller. Seine sexuellen Annäherungsversuche bei seiner Praktikantin bringen ihn langsam aber sicher in Bedrägnis und schnell muss er lernen keine Nacktselfies zu versenden.

Martin Nettelbeck und sein Kollege Wilbert Täubner vom Berliner LKA werden von ihrer Chefin, der Kriminalrätin Jutta Koschke, zur Aufklärung des Mordes an Lotte Weiland entsendet. Diese ist zu diesem Zeitpunkt mit privaten Angelegenheiten abgelenkt, denn ihr Mann Günther verschweigt ihr etwas und sie sieht ihre Ehe in Gefahr. Wird es Nettlebeck auch ohne das wachsame Auge der Kriminalrätin gelingen den Fall mit Diplomatie und Fingerspitzengefühl zu klären?

Nach dem kriminalistischen Genuss des Vorgängerbandes Kalter Hund hatte ich hohe Ansprüche an das neue Buch von Rainer Wittkamp. Diesen Anspruch ist Frettchenland wieder absolut gerecht geworden. Bereits der Einstieg in dieses Kriminalbuch war mitreißend und hat mich als Leserin sofort dazu bewogen das Buch zu verschlingen. Der Erzählstil von Rainer Wittkamp hat mich auch diesmal begeistert.

Allein die Figur Martin Nettlebeck, der sich trotz politischer Verstrickungen wieder hervorragend  geschlagen hat, hat die Geschichte wieder zu einem Genuss gemacht. Aber auch die zusätzlichen Verstrickung, weitere Nebenpersonen und die hieraus resultierenden extrem spannenden Nebenhandlung haben aus der Gesamtgeschichte mal wieder ein rundes sowie umfassendes Bild gezeichnet. Meiner Meinung nach ist Rainer Wittkamp ein begnadeter Erzähler, der hoffentlich recht bald eine neue Geschichte ersinnt und zu Papier bringt, damit Nettlebeck wieder mit einem neuen Fall in mein Wohnzimmer einziehen kann.

Frettchenland bekommt vom mir 9 von 10 Lesepunkte und ich freue mich auf weitere Bücher des Autors. Wer gerne gute Krimis konsumiert sollte Rainer Wittkamps Bücher kennen und einmal gelesen haben.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen