Freitag, 30. August 2013

Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter von Susin Nielsen

Wenn zwei sich scheiden lassen, dann leiden die Kinder

Wie der Titel des Buches schon sagt, hat Violet einen besonderen Wunsch. Sie möchte, dass George Clooney ihre Mutter heiratet und ihr neuer Stiefvater wird. Schließlich hat ihre Mutter bereits einmal mit George zusammengearbeitet. Sie war am Set Haarstylistin und hat ihm die Haare natürlich perfekt gestylt. Violet beschließt einen Brief an George mit ihrer Bitte zu schreiben. Aber dieser Brief scheint Georg nicht persönlich zu erreichen und dann macht sich Violet auf den Weg nach Hollywood und besucht ihren Vater, der Regisseur ist, damit sie persönlich mit George Clooney sprechen kann. So schwer kann es doch nicht sein George am Set zu treffen.

Als ich das Cover des Buches zum erstem Mal sah und den Klappentext gelesen hatte, da bin ich davon ausgegangen hier ein Buch aus dem Bereich chick lit Literatur vor mir zu haben. Aber da habe ich mich doch komplett geirrt. Dieses Buch von Susin Nielsen ist mehr als nur eine lockere und leichte Lektüre. Die Geschichte ist tiefgründig und nicht nur amüsant.

In diesem Buch wird gezeigt mit welchem Problemen sich zurückgelassene Kinder nach einer Scheidung befassen müssen, wie sie versuchen in ihren Umfeld mit der Veränderung zurechtzukommen. Es ist nicht immer leicht den neuen Partner des Vaters oder der Mutter zu akzeptieren. Hier werden Pläne geschmiedet. Unter anderem werden neue potentielle Partner ausspioniert, bis zum Letzten und sehr effektiv ausgefragt und auch mal auf sehr einfallsreiche Weise ausgetrickst. In ihren Buch zeigt uns die Autorin, wie eine Jugendliche versucht die Balance zwischen ihren Eltern, den neuen Partnern und den neuen Geschwistern zu halten bzw. einfach emotinal zu überleben. Es ist ja bestimmt nicht immer leicht Erwachsen zu werden, aber es ist noch ein wenig schwieriger, wenn man das Gefühl hat zurückgelassen zu werden.

Alles in Allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Das ernste Thema wurde von der Autorin auf sehr schöne, aber auch originelle, manchmal auch böse Weise behandelt. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich vergebe hier sehr gerne 9 von 10 Punkte.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen