Donnerstag, 29. Januar 2015

Zeit der wilden Orchideen von Nicole C. Vosseler

Einfach eine tolle Geschichte

Diese Geschichte spielt im 19. Jh. in Singapur. Einwanderer haben sich hier niedergelassen, denn hier befindet sich das Tor zu den Schätzen Asiens. Auch die kleine Georgina lebt hier mit ihrem Vater.  Aber seit dem Tod ihrer Mutter ist sie weitgehend sich selbst überlassen. Niemand übernimmt ihre Erziehung, sie ist den ganzen Tag allein und so kommt es, dass sie ihre Tage im üppig wuchernden Garten am Meer verbringt. Hier streift sie umher und findet eines Tages den verletzten Jungen Raharjo. Er gehört zum Volk der Orang Laut, den „Meeresmenschen“.  Die beiden Kinder freunden sich an. Doch eines Tages ist Raharjo einfach verschwunden, ohne einen Abschiedsgruß hinterlassen zu haben. Georgina verfällt wieder in ihre Einsamkeit, aber das Schicksal hat andere Pläne. Ihre Wege kreuzen sich immer wieder in den nächsten Jahrzehnten und ihre Liebe, die aber nicht sein darf, verändert nicht nur ihrer beider Leben für immer ...

Mein erster Roman von Nicole C. Vosseler und ich hatte Anfangs einige Schwierigkeiten in die Geschichte und den Schreibstil der Autorin hineinzufinden. Doch glücklicherweise haben sich meine Anfangsschwierigkeiten schnell gelegt, denn ich hätte einen wirklich tollen historischen Roman vor der Kulisse von Singapur verpasst.

Im den letzten Monaten habe ich einige historische Geschichten gelesen und so langsam könnten Vermutungen laut werden, dass mich die ganzen historischen Fakten erschlagen, aber weit gefehlt. Meine Leidenschaft für diese Art von Roman ist weiterhin vorhanden, denn sie alle sind unterschiedlich, ich habe viel gelernt und ich bin sehr begeistert, wie viele tolle Schriftsteller/innen wir in Deutschland haben, die sich diesem Genre verschrieben haben.

Mit Nicole C. Vosseler habe ich wieder eine Autorin für mich entdeckt, die erstens sehr sympathisch ist, zweitens tolle und wirklich lesenswerte Bücher schreibt und die ich wahrscheinlich ohne die Plattform Leserunden.de gar nicht wahrgenommen hätte. Jetzt da ich ein Buch der Autorin gelesen und ihren Erzählstil kennengelernt und für gut befunden habe, werde ich sie so schnell nicht aus den Augen verlieren, ganz fest versprochen.

Tolles Buch, schöne, aber nicht unkomplizierte Familien- und Liebesgeschichte, die ich natürlich gerne zum Lesen weiterempfehle. Dieser Roman hat 9 von 10 Punkte verdient. Wer selbst mal reinlesen will kann hier eine Leseprobe finden.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen