Montag, 31. Dezember 2012

Ein Glückskind von Thomas Buergenthal

Ein Glückskind, das den Holocaust überlebte

Thomas Buergenthal erzählt in dieser Biographie beeindruckend wie er als jüdischer Junge das Warschauer Ghetto, Auschwitz und den Todesmarsch nach Sachsenhausen überlebt hat. Nach der Befreiung des KZ Sachsenhausen durch die Polen wird er von diesen als Maskottchen auf deren Reise nach Deutschland mitgenommen und überlebt auch dieses Abenteuer. Er ist eben ein richtiges Glückskind.

Als ich diese Buch gelesen habe war ich zu Tränen gerührt. Ich habe immer wieder den Kopf geschüttelt und gedacht, dass kann doch niemand überleben. Aber Thomas Buergenthal muss einen sehr guten Schutzengel gehabt haben, der immer wieder dafür sorgte, dass die unterschiedllichsten Menschen die ihm begegneten geholfen haben, dass er die Tortouren überlebt. Zum Ende des Buches habe ich geweint wie ein Schlosshund.

Jeder der sich für Geschichte, insbesondere für das Verbrechen des Holocausts interessiert kann ich diese Autobiographie nur empfehlen. Sie ist echt Lesenswert und öffnet einen mal wieder die Augen, wie gut wir es heute doch haben.

Ich vergebe 8 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen