Mittwoch, 18. Dezember 2013

Der Vertrag von B. G. List

Alles kann sich ändern durch diesen Vertrag

Thomas Kroll und seine Frau Alice sind zusammen sehr glücklich. Eines Tages entdeckt Thomas auf den Nachhauseweg im Schaufenster eines Ladens einen wertvollen Horch, ein Tretauto, das sehr selten ist. Auch Alice entdeckt dieses schöne und seltene Auto im Schaufenster. Bei Thomas setzt sich schnell der Wunsch fest dieses seltene Stück sein eigen zu nennen. Also besucht er den Händler und erkundigt nach dem Preis für das Auto. Seltsamerweise will der Antiquitätenhändler kein Geld, sondern nur 2 Jahre von Thomas Erinnerungen eintauschen. Thomas hält den Mann für verrückt und verläßt den Laden. Tage später betritt Thomas erneut den Laden und ist nun bereit 2 Jahre seines Studentenlebens für den Horch abzugeben.

Doch mit dem Abschluss dieses Vertrages beginnt für Thomas ein neues Leben, denn als er nach Hause kommt ist alles anders. Seine Wohnung sieht noch aus wie vor einigen Jahren und seine Frau Alice scheint es nicht zu geben. Auch sein Freund Lukas kennt keine Frau mit diesem Namen.Worauf hat Thomas sich da nur eingelassen und kann er alles wieder rückgängig machen?

Diese Geschichte von B. G. List ist sehr interessant und spannend erzählt. Der Autor versucht zu erklären was geschehen könnte, wenn man Erinnerungen eintauscht bzw. komplett abgibt. Er vermutet, dass man in eine Parallelwelt katapultiert wird, in der es die gleichen Personen wieder gibt, sich aber durch die Veränderungen in der Erinnerung andere Konstellationen, Bündnisse oder Freundschaften ergeben. So hat es unserer Hauptprotagonist nicht immer leicht sich in seinem neuen Umfeld zurechtzufinden. Er hat zwar alle Erinnerungen aus seinem alten Leben (außer die vertraglich abgegebenen 2 Jahre), aber die aktuellen Erinnerungen hat er leider nicht. Es ist fast so als leide er an Amnesie. Jedenfalls scheint das so für seine Freunde, da er sich an seine jüngste Vergangenheit in dieser Parallelwelt nicht erinnern kann.

Wie gesagt die Geschichte ist wirklich sehr spannend und auch vielschichtig. Ich denke man sollte das Buch einmal gelesen haben, um genau zu verstehen, was ich gerade erklären wollte. Mir hat die Geschichte insgesamt gut gefallen und das offene Ende lässt den Leser ein bisschen Freiraum für seine eigenen Gedanken zu diesem Thema. Somit kann die Geschichte für jeden Leser unterschiedlich fortgesetzt werden. Für die unterhaltsamen Lesestunden vergebe ich 8 von 10 Punkte.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen