Sonntag, 20. Juli 2014

Sibirischer Wind von Ilja Albrecht

Wenn die Vergangenheit dich einholt

Der 72-jährige Industriemagnat Friedrich Lautenschläger wird bei einen morgentlichen Spaziergang auf brutalste Art und Weise getötet. Der Psychologe Kiran Mendelsohn unterbricht seinen Urlaub, um der befreundeten Staatsanwältin bei diesem besonders heiklen Mordfall zu helfen. Zusammen mit dem neuen Kollegen aus Hamburg, dem etwas eigenwilligen Kommissar Bolko Blohm wird er die Ermittlungen leiten. Ihr kleines überschaubares Team begibt sich sofort an die Arbeit, dabei stoßen sie auf illegale Machenschaften die weit zurückreichen.

Dieser Thriller von Ilja Albrecht ist der Auftakt einer neuen Reihe. In diesem Buch arbeiten zum ersten Mal Mendelsohn und Blohm zusammen. Eine wirkliche sehr interessante Mischung, originelle Charaktere treffen aufeinander, die das Potential haben gute Kollegen und auch Freunde zu werden. Mir hat dieses neue Gespann gut gefallen und ich würde mich über neue Fälle der Beiden sehr freuen.

Mendelsohn scheint aber einige Dinge aus seiner Vergangenheit aufarbeiten zu müssen, um seinen neuen Job dann auch vernünftig ausführen zu können. Dies könnte auch in zukünftigen Büchern noch zu einigen Komplikationen und verzwickten Situationen führen.

Die Aufklärung des Falles Friedrich Lautenschläger war kein einfacher bzw. unkomplizierter Fall ansich. Es gab einiges zu beachten, Steine wurden den Ermittlern in den Weg gelegt. Teilweise hat die Ermittlungsarbeit aber einige Längen aufgewiesen. Aus diesem Grund kann ich diesem Thriller nur 8 von 10 Punkte geben. Für Thrillerfans geeignet, die mit einer neuen Reihe beginnen möchten.

Wer sich selbst eine Meinung zu diesem Buch bilden möchte kann hier bereits ins Buch reinlesen.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen