Montag, 7. Juli 2014

Sommerpest von Petra Schwarz

Ein Sommerurlaub mit Folgen

Endlich ist es soweit. Die Freundinnen Paulina, Leo und Silvie fahren das erste Mal gemeinsam ohne ihre Eltern in den Urlaub. Ein Traum wird wahr. Diese Sommerferien können nur fantastisch werden: Meer, Sonne und süße Jungs. Genau das finden sie auf ihren Weg an die Ostsee und schließlich am Campingplatz vor. Leo ist komplett in ihren Element und flirtet bereits auf den Weg in den Urlaubsort mit den Jungs. Ihre Verabredung für den ersten Urlaubsabend will sie auch auf keinen Fall absagen und so finden sich die drei Freundinnen auf dem Hafenfest wieder. Zum Ende des Festes ist Leo nicht dazu zu bewegen mit Paulina und Silvie zum Campingplatz zurückzukehren. Als Leo auch am nächsten Tag nicht wieder auftaucht macht sich Paulina nicht ohne Grund Sorgen. Kurze Zeit später wird das Handy von Leo in einem Mülleimer gefunden, aber von Leo fehlt jede Spur....

"Wäre ich doch bloß nicht gerannt. Dann hätte ich ihn nämlich verpasst, den Zug von Hannover nach Doornhagen."

Mit diesen ersten Sätzen am Anfang des Buches hat mich die Autorin Petra Schwarz direkt neugierig gemacht. Sofort habe ich mich gefragt was mag passiert sein, dass sich Paulina gewünscht hat ihre Fahrt in den Urlaub zu verpassen. So haben bereits diese ersten Sätze, aber auch der weitere Spannungsaufbau dieses Thrillers und der Erzählstil der Autorin mich dazu gebracht dieses Buch an einem Abend komplett durchzulesen. Ich war einfach nicht in der Lage mich von dieser Geschichte zu lösen ohne letztendlich die eigentlichen Hintergründe zu erfahren.

Zusätzlich hat es Petra Schwarz noch geschafft immer wieder neue Wendungen einzubauen, die schlussendlich mit einer Lösung überraschen, die nicht sofort erkenntlich war. Dieses Buch hatte also alles was ein Thriller meiner Meinung nach haben sollte, um für mich spannende und unterhaltsame Lesestunden zu gewährleisten. Mit Spannung warte ich auf weitere Bücher der Autorin und bewerte Sommerpest mit 9 von 10 Punkten. Wer jetzt auch neugierig geworden ist kann hier eine Leseprobe finden.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen