Samstag, 31. Januar 2015

Todesruhe von Tanja Noy

Die Fortsetzung von Teufelsmord

Julia Wagner hat den Anschlag des Teufelsmörder zwar überlebt, aber sie ist nicht mehr die Alte. Sie läßt sich behandeln in der Psychiatrie in Hannover als dort ein grausiger Mord passiert. Wie kann in einer geschlossenen Einrichtung so eine Tat begangen werden ohne das es jemand sieht oder hört? Diese Frage muss sich die ermittelnde Kommissarin stellen. Schon bald bekommt sie Hilfe von Julias ehemaligen Partner und das ist auch bitter nötig, denn nicht nur der Mörder treibt sein Unwesen und mordet weiter. Nein auch die Feinde von Julia sind auf der Jagd und machen sich bereit für den nächsten Schlag...

Dies ist die Fortsetzung von Teufelsmord und ich bin der Meinung dass dieses Buch in seiner Struktur etwas übersichtlicher und etwas weniger verwirrend ist als sein Vorgänger. Klar die Geschichte von Julia Wagner geht weiter und die verbliebenen Fragen aus Teil eins werden nicht so wirklich beantwortet. Es treten eher noch zusätzliche Fragen auf. Aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass wir Julias Gegnern näher gekommen sind oder sind sie nur näher an uns herangekommen? Jedenfalls tauchen sie langsam aus ihrer Deckung auf, zeigen sich natürlich noch nicht ganz, aber ich habe die Hoffnung, dass wir im nächsten Teil der Reihe vielleicht schon etwas klarer sehen werden.

Die Ermittlungen in diesem Buch haben aber nicht nur neue Fragen aufgeworfen. Unseren Mord in der Psychiatrie haben wir auf alle Fälle aufgeklärt. Meine Vermutungen in dieser Richtung waren leider nicht immer von Erfolg gekrönt, was mich auch freut, denn Bücher die zu durchsichtig sind, sind schnell langweilig. Das kann ich von Todesruhe aber nicht sagen. Das Buch war spannend bis zum Schluss und ich bin schon sehr neugierig auf weitere Zusammenkünfte mit Julia Wagner.

Dieser Teil bekommt von mir 9 von 10 Punkte. Wer Teufelsmord gelesen hat sollte sich Todesruhe natürlich nicht entgehen lassen. Zur Leseprobe geht es hier entlang.

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen