Dienstag, 24. Dezember 2013

Der stille Sammler von Becky Masterman

Ein alter Fall wird aufgeklärt

Brigid Quinn, eine ehemalige FBI-Agentin, ist im Ruhestand und hat gerade geheiratet. Da wird sie noch einmal mit einem Fall, den sie in ihrer Laufbahn nicht lösen konnte, konfrontiert. Der Route-66-Killer wird von ihren Ex-Kollegen festgenommen. Nun soll Brigid noch einmal bei der Suche des letzten Opfers, ihrer damaligen Kollegin Jessica, dabei sein. Am Fundort der Leiche hat sie aber das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, obwohl es sich bei der Toten eindeutig um ein Opfer des Serienkillers handeln muss und der Täter Floyd Flynn, die Tat auch gestanden hat. Gemeinsam mit der Agentin Laura Colemann hat die Zweifeln an der Täterschaft von Flynn, aber kein anderer Beteiligter will diese Zweifel teilen. Plötzlich ist Laura Colemann verschwunden und Brigid ist bei der Suche nach ihr ganz auf sich allein gestellt.

Ein wirklicher spannender Thriller und ein schöner Auftakt für die FBI-Agentin Brigid Quinn. Die Autorin Becky Masterman schafft es direkt zu Beginn des Buches den Leser in diese Geschichte von Brigid zu ziehen und dem Leser nach und nach ihr bisheriges Leben sowie ihr Wirken beim FBI näher zu bringen. Der Erzählstil ist flüssig und leicht zu lesen, die Geschichte niemals langweilig und Brigid ist eine taffe, starke, aber auch unbeugsame Frau. Es auch mal sehr schön, dass die Hauptfigur nicht immer eine junge Person sein muss. Brigid ist bereits 59 Jahre und hat trotz allem noch die Energie den Täter und Mörder zu suchen. Schön ist es auch, dass sie in diesem Lebensabschnitt noch einen Mann begegnet ist, den sie lieben kann.

Bis zum Ende tappte ich im Dunkeln und wusste nicht wer der Täter war und wie das alles zusammenhängt, aber die Aufklärung der Autorin hat mir dann die Augen geöffnet und wirklich alles umfassend erklärt. Es wäre schön Brigid Quinn auch in weiteren Büchern wieder zu begegnen. Für diese Lesereise gebe ich 8 von 10 Punkte und kann diesen Thriller Fans dieses Genre gerne empfehlen.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen